Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

David gegen Goliath
Die Ukraine zwischen gesteuerten Unruhen im Osten und Staatsaufbau
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 4, Juli/August 2014, S. 77-83
David gegen Goliath
Hat Wladimir Putin eingelenkt oder gönnt sich der „Meisterstratege“ im Kreml nur eine Ruhepause, um den Westen und die Regierung in Kiew bald aufs Neue auf dem falschen Fuß zu erwischen? Wer auch immer recht behält: Die Ukraine steht vor unmöglichen Aufgaben, kann aber auf seine jungen Bürger bauen – und hoffentlich auf die EU.
Kategorie: Staatsaufbau, Fragile Staaten, Konflikte und Strategien, Ukraine, Russische Föderation
Clio auf dem Balkan
Wie Geschichtsbücher den Weg zur Versöhnung in Südosteuropa ebnen
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 6, Juni 2011, S. 68 - 71
Bisher war die Geschichte auf dem Balkan eher ein trennendes denn ein versöhnendes Element. Eine Gruppe von Historikern aus der Region will das jetzt ändern. Durch neue, gemeinsam produzierte Geschichtsbücher möchte man an die Stelle nationalistischer Geschichtsklitterung die Erziehung zu Verständnis und Toleranz setzen.
Kategorie: Staatsaufbau, Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Geschichte, Balkan, Südosteuropa
Balkanische Eiertänze
In die Lösung der Kosovo-Frage kommt endlich Bewegung
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 11, November 2005, S. 82 - 89
Die „Normalisierung“ des Balkans – und die Chance seiner Länder, irgendwann der EU beizutreten – hängt entscheidend davon ab, welchen Endstatus das heutige Protektorat Kosovo erhalten wird. Bisher waren die serbischen und kosovo-albanischen politischen Fronten in dieser Frage verhärtet. Doch das ändert sich gerade: Der Westen hat mit seinen „vier Neins“ klare Parameter für eine mögliche Lösung geschaffen.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Deutsche Außenpolitik, Europäische Union, Innere Konflikte, Erweiterungsprozess, Europa, Balkan, Westliche Welt, Kosovo
Charme und Erblasten
Das größte Problem ist der Vertrauensverlust zwischen Europa und den USA
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 3, März 2005, S. 65 - 67.
Eine der bissigeren amerikanischen Karikaturen zeigt Außenministerin Condoleezza Rice, die an einem Tisch sitzt und ihren deutschen, französischen und russischen Zuhörern liebenswürdig erklärt: „Der Präsident hat entschieden, Ihnen zu vergeben, dass Sie Recht hatten mit den Massenvernichtungswaffen.“ Autsch.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Europäische Union, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
Frühlings Erwachen
Die USA und Europa rücken näher zusammen
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 4, April 2004, S. 69-74
Noch sind die transatlantischen Turbulenzen im Gefolge des Irak-Kriegs nicht überwunden, doch es riecht, so die in Berlin lebende amerikanische Publizistin, nach Frühling.
Kategorie: Transatlantische Beziehungen, Europa, Vereinigte Staaten von Amerika
Ist Frieden auf dem Balkan möglich?
von Elizabeth Pond
Internationale Politik 5, Mai 2002, S. 1 - 6.
Auf dem Balkan macht sich die Kriegserschöpfung breit: die gemäßigten Kräfte in Serbien, Kroatien und Bosnien sind bemüht, den Weg für Wohlstand und Frieden zu ebnen. In Bulgarien und Rumänien ist es seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr zu Gewaltausbrüchen gekommen. Testfälle für den Frieden sind allerdings Albanien, Mazedonien und Montenegro.
Kategorie: Innere Konflikte, Konflikte und Strategien, Balkan
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?