Publikationen

Filtern nach:


Ausgewählte Publikationen

Russisches Roulette
Gazprom und die Gaslücke - eine Gefahr für Deutschland und Europa
von Alan Riley, Frank Umbach
Internationale Politik 6, Juni 2007, S. 106 - 113.
Investitionsstau, Intransparenz, Versorgungsunsicherheit: Russlands Stellung als Energielieferant Europas steht durch einen bedrohlichen Engpass auf dem Spiel, der Deutschland am härtesten treffen könnte. Die EU muss reagieren – durch konsequente Verhandlungsmacht gegenüber Moskau und rasche Diversifizierung ihrer Energieträger.
Kategorie: Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Wirtschaft & Finanzen, Europäische Union, Europa, Russische Föderation, Deutschland
Die neuen Herren der Welt
Öl gleich Macht: Energie-Verbraucherländer müssen umdenken
von Frank Umbach
Internationale Politik 9, September 2006, S. 52-59
Der steigende Öl- und Gaspreis hat geopolitische Auswirkungen: Er verändert die Position der Ressourcenstaaten gegenüber Abnehmerländern, was wiederum Folgen für die weltweite Ordnungspolitik hat. Dieser Entwicklung muss auch Deutschland dringend Rechnung tragen. Nationale Energiepolitik allein reicht zukünftig nicht mehr aus. Notwendig ist eine gemeinsame europäische Energie(außen)politik, in der die EU ihren Energiemix und ihre Importe stärker diversifiziert und vor allem koordiniert.
Kategorie: Europäische Union, Klima- und Energiepolitik, Rohstoffe & Energie, Deutschland, Europa
Europas nächster Kalter Krieg
Die EU braucht endlich ein Konzept zur Versorgungssicherheit
von Frank Umbach
Internationale Politik 2, Februar 2006, S. 6 - 14
Deutschlands, aber auch Europas sichere Energieversorgung wird noch immer primär als wirtschaftliche, nicht als außen- und sicherheitspolitische Frage betrachtet. Angesichts des russisch-ukrainischen Gaskonflikts wird vor einer zu großen Abhängigkeit von Russland gewarnt. Welche Folgen ergeben sich daraus für die deutsche Energiesicherheit?
Kategorie: Europäische Union, Rohstoffe & Energie, Sicherheitspolitik, Wirtschaft & Finanzen, Europa, Deutschland, Russische Föderation, Osteuropa
Strategische Partnerschaft oder multilateraler Kotau?
Die EU nimmt die Konsquenzen einer Aufhebung des Waffenembargos gegen China zu leicht
von Frank Umbach
Internationale Politik 3, März 2005, S. 70 - 77.
Die Ankündigung der EU, das vor 15 Jahren gegen China verhängte Rüstungsembargo aufheben zu wollen, hat weit reichende Konsequenzen für Sicherheit und Stabilität der Region. Eine wirkliche GASP ist bei diesem Thema noch lange nicht in Sicht, doch längst überfällig.
Kategorie: Waffenhandel, Europäische Union, GASP, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Volksrepublik China, Taiwan, Vereinigte Staaten von Amerika
Aufrüstung und neue Sicherheitskooperationen in Asien-Pazifik
von Frank Umbach
Internationale Politik 9, September 2004, S. 65‑72
Im asiatisch-pazifischen Raum hat seit den neunziger Jahren eine Aufrüstung wie nirgendwo sonst mit Ausnahme des Mittleren Ostens stattgefunden. Besonders China und Japan haben sich militärisch neu orientiert. Gleichzeitig suchen die Staaten der Region nach neuen Formen der Sicherheitskooperation, wie Frank Umbach, Asien-Experte der DGAP, schildert. Besonderes Gewicht fällt informellen Initiativen wie der „Proliferation Security Initiative“ zu.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Verteidigungspolitik, Asien, China, Japan, Pazifischer Ozean/Pazifischer Raum
Sichere Energieversorgung auch in Zukunft
Die Notwendigkeit einer europäischen Strategie
von Frank Umbach
Internationale Politik 8, August 2004, S. 17‑28
Die Herausforderungen der globalen Energiesicherheit haben sowohl für die Europäische Union als auch für Deutschland gravierende Folgen; beide sind darauf nur schlecht vorbereitet. Für Frank Umbach vom Forschungsinstitut der DGAP muss die zukünftige Energieversorgungssicherheit als integraler Bestandteil der europäischen Sicherheitspolitik verstanden werden.
Kategorie: Europäische Union, Klima- und Energiepolitik, Europa, Deutschland
Militärstrategische Entwicklungen in China
von Frank Umbach
Internationale Politik 2, Februar 2003, S. 23 - 28
Aus wirtschaftlichen, aber auch aus politischen Gründen weitet die aufsteigende Großmacht China ihre Interessensphäre weit über die unmittelbaren Nachbarn aus. Dies hat Auswirkungen auf Verteidigungspolitik und -haushalt. Frank Umbach analysiert, wie sich die gewaltig gestiegenen Verteidigungsausgaben und die zahlreichen Programme für strategische Waffen in diese veränderte chinesische Strategie und Politik einfügen.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Verteidigungspolitik, Wehrpotential, Streitkräfte, Rüstung, Asien, China
Veränderte Bedrohungsperzeptionen in Russland
Die Normalisierung der strategischen Beziehungen
von Frank Umbach
Internationale Politik 10, Oktober 2002, S. 19 - 24.
Der neue Vertrag über die Reduzierung strategischer Offensivwaffen, den die USA und Russland im Mai 2002 unterzeichnet haben, markiert einen Wendepunkt im strategischen Verhältnis zwischen den beiden Atommächten. Beide fühlen sich durch die jeweils andere Seite nicht mehr existenziell bedroht. Der SORT-Vertrag unterstreicht somit die seit August 2000 von Präsident Wladimir Putin eingeleitete Neuausrichtung der Außen- und Sicherheitspolitik.
Kategorie: Sicherheitspolitik, Verteidigungspolitik, Rüstungskontrolle & Massenvernichtungswaffen, Russische Föderation, Vereinigte Staaten von Amerika
Veranstaltungen
DGAP in den Medien
Meistgelesen
  • Letzte Chance

    1. September 2019 - 0:00

  • Altes Problem

    28. August 2019 - 0:00

    Nationalismus und Gender: der Siegertext des Sylke Tempel Essaypreises

  • Krise ohne Grenzen

    1. September 2019 - 0:00

    China und die USA, Frankreich und Polen: Wie ist es um die Klimapolitik dieser vier Volkswirtschaften bestellt?