Themen

„Aktion Geschäftsfreund“
„Aktion Geschäftsfreund“

Wie Deutschland das israelische Nuklearwaffenprogramm finanziert hat

04/06/2015 | by Hans Rühle | Israel, Arms Control and WMD

Mit den Erkenntnissen über die Umsetzung der streng geheimen „Aktion Geschäftsfreund“ ist die letzte bisher noch offene Lücke in den Informationen über die deutsch-israelischen Beziehungen geschlossen. Die deutsche Finanzhilfe zur Entwicklung des israelischen Nuklearwaffenpotenzials hat dem Staat der Juden eine Überlebensgarantie besonderer Art gegeben, die den Urhebern der „Aktion Geschäftsfreund“ zur Ehre gereicht.

ip journal

Schwieriger Balanceakt
Schwieriger Balanceakt

Berlins Ringen um eine neue Politik gegenüber Russland geht weiter

19/05/2015 | by Andreas Rinke | Russia, German Foreign Policy

Einerseits soll Putin klar gemacht werden, dass die Annexion der Krim und die militärische Unterstützung für die prorussischen Separatisten in der Ostukraine für den Westen nicht hinnehmbar sind. Andererseits braucht man Russland bei der Bewältigung internationaler Krisen – und der Wahrung von Stabilität in Europa. Die Folge ist ein nach außen widersprüchlich wirkender Kurs.

ip journal

Eine Roadmap. Bestenfalls
Eine Roadmap. Bestenfalls

Das skizzierte Abkommen über Irans Atomprogramm lässt viele Fragen offen

01/05/2015 | by Meir Javedanfar, Bruno Tertrais, Oliver Thränert | Iran, Security

Am 2. April 2015 verkündeten EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Irans Außenminister Mohammed Sarif Eckpunkte für ein Abkommen über Irans umstrittenes Nuklearprogramm; der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sprach von einem „entscheidenden Schritt“. Aber kann Teheran danach wirklich nicht mehr nach der Bombe greifen?

ip journal

Wo sind die Briten?
Wo sind die Briten? Is purchaseable

Weniger sichtbar, aber noch lange nicht weg von der Weltbühne

by Robin Niblett | Vereinigtes Königreich, Internationale Politik/Beziehungen

Großbritannien ist ein wichtiger internationaler Player und zuverlässiger Bündnispartner – auch wenn es sich in den vergangenen Jahren etwas zurückgezogen hat. Für die Zukunft sind zwei Entwicklungen allerdings problematisch: der Rückgang der Londoner Verteidigungsausgaben und die Ambivalenz in Sachen EU-Mitgliedschaft.

ip journal

Nukleare Kompensation
Nukleare Kompensation Is purchaseable

Mit der Krise in Russland gewinnen Kernwaffen wieder an Bedeutung

01/05/2015 | by Karl-Heinz Kamp | Russia, Conflict-Prevention

Moskaus Betonung des eigenen Nuklearstatus und die Demonstration nuklearer Waffen sind bewusst ausgesandte Signale. Wie soll die NATO auf diese Drohgebärden reagieren? Was bedeutet das für die in Europa stationierten amerikanischen Kernwaffen? Und welche Folgen ergeben sich für die Abschreckungsstrategie der NATO?

ip journal

Die Kosten der Koexistenz Is purchaseable

Europa braucht ein neues Verhältnis zu Russland – aber nicht um jeden Preis

01/05/2015 | by Piotr Buras | Europe, European Union

Wenn der Hauptmakel der europäischen Sicherheitsordnung nach 1989 darin bestand, dass sie ungeeignet war, Russland dauerhaft einzubinden – wäre es dann nicht höchste Zeit für einen Deal, in dem die Regeln neu definiert und Moskaus Bedenken berücksichtigt würden? Nein. Denn das hieße, dass der Westen voreilig fundamentale Werte auf Spiel setzte.

ip journal

Die Auflösung
Die Auflösung

Libyen zerfällt in einen Ost- und einen Westteil

01/05/2015 | by Jon Lee Anderson | Libya, Fragile States

General Haftar beherrscht mit seiner „Operation Dignity“ den größten Teil der östlichen Landeshälfte, die westliche Hälfte mit der Hauptstadt Tripolis wird von der „Libyschen Morgenröte“ gehalten, einem losen Bündnis von Milizen, die mit radikalen Islamisten paktieren. Wenn es Haftar nicht gelingt, für Stabilität zu sorgen, droht ein neues Somalia.

IP-Länderporträt